Saisonauftakt misslingt

Nach einer langen Sommerpause ging es am vergangenen Samstag für die Herren des Freiburger Rugby Clubs zum ersten Spiel der Saison nach Heidelberg gegen die zweite Mannschaft des TSV Handschuhsheim. Mit Rückblick auf die letzten beiden hart umkämpften Begegnungen zwischen beiden Teams in der vergangenen Saison, ließ sich bereits im Vorfeld erahnen, wodurch auch dieses Spiel geprägt sein würde: Kampf.

Mit dem Anpfiff übten die Heidelberger Druck aus, doch den Freiburgern gelang es dagegenzuhalten – ein ums andere Mal gelang es ihnen minutenlang die Verteidigungslinie aufrecht zu erhalten, oftmals nur unterbrochen durch kräftezehrende Gedränge. Dennoch gelang es dem TSV einen Versuch zu legen. Freiburg arbeitete anschließend hart, um nicht weiter in Rückstand zu geraten, leistete sich dennoch ein paar Undiszipliniertheiten, die zum Straftritt führten, sodass die Heidelberger mit acht Zählern in Führung lagen. Kurz vor der Halbzeitpause jedoch konnte der FRC nach einem starken Stürmerspiel durch den Erste-Reihe-Stürmer Markus Wernet sowie den Erhöhungskick von Kapitän Shariff Masembe auf 08:07 verkürzen.

In der zweiten Halbzeit bot sich dann ein ähnliches Schauspiel, Handschuhsheim belagerte die Freiburger Hälfte phasenweise für Minuten, Freiburg verteidigte mit Mann und Maus, konnte zwei Versuche mit massivem Einsatz noch im eigenen Malfeld verhindern, jedoch half es alles nichts, zwei Versuche – davon einer erhöht – gingen in der zweiten Halbzeit auf das Konto der Heidelberger. Das Freiburger Offensivspiel wollte unterdes nicht wirklich gelingen, die gut besetzte Hintermannschaft kam nicht dazu, ihre Fähigkeiten voll zu entfalten und im Sturm verlor man durch Nachlässigkeiten im Kontakt sowie den Rucks immer wieder den Ball, sodass der FRC dem eigenen Zählerstand von sieben Punkten nichts hinzufügen konnte. Nach Ablauf der 80 Minuten ging die Partie somit mit 20:07, verloren, davon ein Viertel der Spielzeit in Unterzahl aufgrund von zwei gelben Karten.

Obgleich dieser Niederlage schauen die Herren des Freiburger Rugby Clubs optimistisch auf die kommenden spielreichen Wochen – war man nach dem personellen Aderlass am Ende der letzten Saison doch mit 5 neuen Spielern zur Begegnung mit dem HTV gefahren.

Einzig schmerzlich verbleibt die Verabschiedung Clemens Matt, den es im Zuge seiner Promotion nach Saarbrücken zieht. Mit ihm verliert der Freiburger Rugby Club nicht nur einen starken Erste-Reihe-Stürmer, sondern auch einen beliebten Jugendtrainer, ein hochgradig engagiertes Vereinsmitglied und Pol der guten Laune. Danke für die letzten 5 Jahre, Clemens!

Vielen Dank an Filip für diesen Spielbericht und unserer Fotografin Rebecca.